Global Marijuana March 2015: Dresden fordert Legalisierung!

Nachdem wir in den vergangenen Wochen über die von Hanfparade-Teammitgliedern besuchten GMMs 2015 in Erlangen, Rostock, Kempten, WienDortmund und Frankfurt berichtet haben, folgt heute ein Bericht von Albert aus dem Dresdner Orga-Team über ihren Global Marijuana March am 9. Mai 2015.

Nun schon zum zweiten Mal gab es in Dresden eine Veranstaltung zum Global Marijuana March (GMM).

Unter dem Motto „Colorado, Amsterdam, wann ist endlich Deutschland dran?“ marschierten und tanzten rund 300 Demoteilnehmer für die Legalisierung von Cannabis durch Dresden. Der Wettergott war gnädig und so konnte die Demo pünktlich um 15 Uhr auf dem Postplatz starten. Am Altmarkt konnten die Demoteilnehmer bei den durch den Frühlingsmarkt angezogenen Besuchern kräftig Aufsehen erregen. Der Demozug verlangsamte sich auf der Wilsdruffer Straße an der neuen Chillhousefiliale. Dort gab es kleine „Geschenketütchen“ für die Demoteilnehmer. Der Demozug wurde mit Hilfe der lokalen Partyveranstalter Electrozid mit Musik von Biber & Eenor begleitet.

Während des Demozugs wurden mit essbaren Hanfsamen befüllte Tütchen von Crazy Neighbours verteilt, was anfangs bei der Dresdener Polizei für etwas Aufregung sorgte. Nach dem klar war, dass es sich dabei wirklich um Knabberhanf handelte, erhielten die Teilnehmer die Tütchen mit den Worten „dann viel Spaß beim Knabbern“ zurück.

Den zweiten Vorfall mit der Polizei gab es aufgrund eines Demoteilnehmers, der eine Anonymous-Maske trug. Er musste sie mit Hinweis auf das Versammlungsgesetz absetzen und bekam zusätzlich einen Strafantrag wegen Verstoßes gegen dieses. Wir finden dieses Vorgehen ungerechtfertigt, aber anscheinend hatten die in diesem Jahr überaus zahlreich eingesetzten Polizeibeamten nichts besseres zu tun. Denn die Stimmung war über die gesamte Demonstration und auch später im Alaunpark friedlich und ausgelassen.

Im Alaunpark fand ab 16 Uhr die Abschlusskundgebung statt. Als Redner sprachen Vertreter der Jusos, der JuliA, der grünen Jugend und der Piraten. Zwischen den Redebeiträgen gab es immer wieder musikalische Auflockerung durch den rappenden Oberbürgermeister-Kandidat Tanne M.C. (Dr. Tobias Tanneberger), den Kapuddnicks, DD Dubster und L|Allure.

In diesem Jahr besonders hervorzuheben ist die Rede von Lars Tanger von der Jungliberalen Aktion Sachsen (JuliA) und seit 2 Jahren fester Bestandteil des GMM-Orgateam Dresden. Er forderte ein Umdenken in der Drogenpolitik und sprach über alternative Wege zu einem vernünftigeren Umgang mit Cannabis. Und versprach, die FDP auf dem Bundesparteitag, der am 16.05.2015 stattfand, „zur Legalisierung zu treiben“. Dieses Versprechen hat er gehalten, denn die FDP hatte am 16.05.2015 auf ihrem Bundesparteitag „die Legalisierung von Cannabis beschlossen“.

Fazit: Der Global Marijuana March Dresden kann auch dieses Jahr wieder als voller Erfolg verbucht werden, auch wenn das Presseecho im Vergleich zu letztem Jahr abnahm.

Posted in News.