Global Marijuana March 2015 mit dem DHV in Rostock

Rund 400 Befürworter der Legalisierung von Cannabis gingen in Rostock auf die Straße. Es gebe keine vernünftigen Gründe, die dagegen sprächen, sagt Jakob Gericke (23) von der DHV Ortsgruppe Rostock. Die rief am Sonnabend, 9. Mai, zum ersten Mal zu einer Demonstration in der Hansestadt auf – im Rahmen des „Global Marijuana March“, der weltweit in etwa 250 Städten stattfindet und in Deutschland in 27 Städten.

„Die Anwendung von Cannabis in der Medizin steht an erster Stelle”, betont Jakob Gericke. Nach bundesweiten Schätzungen würden 800.000 Patienten auf die Zulassung warten, besonders in der Schmerztherapie. Für die Legalisierung von Cannabis spreche auch, dass der Rohstoff vielseitig einsetzbar sei und beispielsweise Holz in der Papierproduktion ersetzen könne. Natürlich gehe es dem Veranstalter auch um die Legalisierung der Droge als Genussmittel, die weit weniger gefährlich sei als Alkohol, so Gericke. „Es ist gar nicht unser Ziel, die Risiken zu verharmlosen“, aber die Kriminalisierung bereite viel größere Probleme. „Ein Dealer fragt Jugendliche nicht nach dem Ausweis.“

Es berichtete Jost vom Hanfparade-Orgateam, der zum GMM nach Rostock gereist ist.

Foto vom Global Marijuana March (GMM) 2015 in Rostock

Posted in News.