Greenplanet

Our shop was founded by two friends who have a passion for Cannabis and its positive effects on health and well-being. We wanted to create a way to offer high-quality and safe products that could help people improve their quality of life.

https://greenplanet.berlin/

420Cloud Cannabis Social Club Software zur Verwaltung

420Cloud

420Cloud sind Cannabis Social Clubs in der Cloud, statt mit Stift & Papier!

Unsere Software bietet die führende 360° Lösung für die einfache & effektive Verwaltung eures Cannabis Clubs – 100% datenschutzkonform, rechtssicher und immer angepasst an die aktuelle Gesetzeslage!

Mit 420 Cloud bekommt ihr eine Plattform für euch und eure Mitglieder. Mit der Club Cloud könnt ihr eure Mitglieder verwalten, Warenbestände prüfen, ein Kassensystem implementieren und alles rund um euren Cannabis Club verwalten.

https://420cloud.io

Stickylips

Die Brand, die Konsum auf eine neue Stufe hebt und dem Smoking-Game einen stylishen Anstrich verpasst! 

Wir sind ein junges und dynamisches Team von kreativen und rauchenden Köpfen, das auf der wunderschönen Insel Koh Phangan zusammengekommen ist, um die Zukunft des Genusses zu gestalten. 
Unser Team arbeitet stetig daran, besondere Neuheiten zu entwickeln und auf den Markt zu bringen. Wir haben unser Produktions-Know-how und unsere Expertise in Deutschland gebündelt und geupgraded, um unseren hohen Ansprüchen und Maßstäben gerecht zu werden und den Usern die bestmöglichen Ergebnisse zu liefern. 

https://www.stickylips.de/

Logo der Grünhorn Apotheke

Grünhorn Areal

Die Vision von Grünhorn ist ein neues Verständnis von Cannabis in einer offenen Gesellschaft zu schaffen!

Auf diesem Weg wollen wir Cannabis gesellschaftsfähig machen, einen verantwortungsvollen Umgang fördern und einen sicheren Zugang ermöglichen.

Unsere Aufgabe, als größter deutscher Anbieter von verschreibungspflichtigem Cannabis, ist eine zukunftsfähige und sichere Abgabe von Cannabis.

Grünhorn vertreibt seit 2019 therapeutisches Cannabis über den eigenen Online-Handel. Neben medizinisch verschreibungspflichtigen Cannabisprodukten zählen auch rezeptfreie CBD-Produkte, wie zum Beispiel Öle, Sera, Gele oder Tropfen zu unserem Sortiment. 

Medizinisches Cannabis in Form von Cannabisblüten, Extrakten und Kapseln

Cannabis wird schon lange als Heilpflanze bei verschiedenen Erkrankungen, unter anderem zur Behandlung von Schmerzen eingesetzt. Im Laufe der kurzen Zeit, in der Cannabisblüten verkehrsfähig in Deutschland sind, hat sich das Angebot an verschiedenen medizinischen Cannabisblüten vervielfältigt. Wir bei Grünhorn wollen Ärztinnen und Ärzten sowie Patientinnen und Patienten die größtmögliche Auswahl an medizinischen Cannabisblüten diverser Hersteller bieten, um eine geeignete Therapie und Behandlung zu gewährleisten.

Die wohl bekannteste Form der Anwendung ist die Verdampfung und Inhalation mittels eines Vaporizers. Aus einzelnen medizinischen Cannabisblüten stellen wir zudem Vollspektrumextrakte-, sowie Vollspektrumkapseln zur oralen Einnahme her. Diese Formen der Applikation bieten eine längere Wirkdauer und sind diskret in der Anwendung. Sie bieten eine Alternative für Patientinnen und Patienten, für die eine Verdampfung und Inhalation nicht möglich ist. Die Herstellung wird unter strengen Kontrollen durchgeführt, um die pharmazeutische Qualität sicher zu stellen.

Zu den verschiedenen Sorten und Anwendungsmöglichkeiten bieten wir eine umfassende pharmazeutische Beratung.


Logo der LAG Drogenpolitik bei Bündnis90 Die Grünen Berlin

LAG Drogenpolitik der Bündnis90/Die Grünen Berlin

Als Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) für Drogenpolitik von Bündnis 90 / Die Grünen Berlin setzen wir uns für eine Neuausrichtung der Drogenpolitik auf allen politischen Ebenen ein. Grüne Drogenpolitik ist für uns ein Querschnittsthema: Es geht um Gesundheit, Verbraucherinnenschutz, Bürgerinnen- und Menschenrechte, Sicherheits- und Entwicklungspolitik, Jugendschutz und vieles mehr. Die Möglichkeiten, sich dafür einzubringen reichen von kommunalen Initiativen bis zur internationalen Friedenspolitik.

Die Fragen, zu denen wir uns als Grüne Partei positionieren und Lösungen entwickeln müssen, sind breit gestreut und lauten unter anderem:

  • Wie soll die Regulierung bislang illegaler Drogen konkret aussehen? Dazu haben die Grünen ein Cannabiskontrollgesetz entworfen und wir als LAG ein Positionspapier zu dessen Reform (für ein CannKG 2.0) sowie ein Positionspapier für Verbesserungen im Medizinalcannabisbereich veröffentlicht.

Unsere monatlichen Treffen sind öffentlich und finden meist hybrid (in Präsenz und Online) statt, auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen!

Weiterlesen
Logo von Miraculix Lab

Miraculix

Psychedelische Wirkstoffe sind in den meisten Ländern illegal. Gleichzeitig existiert ein unkontrollierter Schwarzmarkt auf dem genau diese Substanzen verunreinigt, gestreckt oder in tödlicher Konzentration angeboten werden. Arglose Abnehmer haben keine Möglichkeit näheres über Zusammensetzung und Konzentration zu erfahren.

Wir haben das Thema viele Jahre lang aus der akademischen Perspektive betrachtet und an der Vereinfachung wissenschaftlich bestätigter aber aufwändiger Verfahren zur Substanzanalytik geforscht. Wir sind gut vernetzt, haben starke Partner an unserer Seite, kennen die biochemischen Zusammenhänge und wissen worauf es beim Analysieren von Inhaltsstoffen ankommt.

Das Ergebnis ist eine wissenschaftlich fundierte Methode im Hosentaschenformat. Schnell, präzise, preisgünstig. Mit diesen Testkits leisten wir einen maßgeblichen Beitrag zum Saferuse. Durch präventive Eingriffe können Harm Reduction und Aufklärung sinnvoll und zum Wohle der Anwender:innen kombiniert werden.

Des Weiteren haben wir gemeinsam mit der SiT – Suchthilfe in Thüringen 2021 das erste mobile Drug Checking in Deutschland als groß angelegtes Modellprojekt realisiert. Das ALIVE Projekt, genauer gesagt die Analysebasierte Intervention, ist das Thüringer Pilotprojekt zum mobilen Drugchecking weit verbreiteter Substanzen. Mit ALIVE werden, seit letztem Jahr erstmals und mit großem Erfolg Konsument:innen vor gefährlichen Überdosierungen, Fehldeklarationen oder Beimischungen geschützt, sowie die damit einhergehende Aufklärung und Beratung durchgeführt.

Weiteres auf ihrer Webseite: Miraculix-Lab.de

Logo des Berliner Cannabis hilfe e.V.

Berliner Cannabis Hilfe

Die Berliner Cannabis Hilfe möchte durch ihre praktische Arbeit helfen, Cannabis zu einer normalen Therapieform zu machen. Dieses Ziel soll erreicht werden durch:

  • Unterstützung der Patient*innen-Selbsthilfe
  • Regionale Vernetzung von allen relevanten Personen und Organisationen
  • Sammeln von Wissen und Erfahrung von PatientInnen und ÄrztInnen
  • Publizieren und Verbreiten praktischer Informationen

Nach dem Start des Forschungsprojektes INDICA zusammen mit Prof. Barsch (Universität Merseburg), ist die Organisation des Patientenbereichs auf der Hanfparade 2021 die zweite Aktion des Vereins.

Weiterlesen
Logo des CSC High Ground in Berlin

Cannabis Social Club High Ground

Wir sind ein Berliner Verein mit dem Ziel, die Mitglieder durch gemeinschaftlichen Eigenanbau mit Cannabis zu versorgen. Politik, Bildung und Verwaltung finden im CSC High Ground Berlin kompetente Ansprechpartner:innen für die Herausforderungen der laufenden Legalisierung von Cannabis.

Unser Handeln orientiert sich an der ENCOD-Kampagne „Freedom to Farm“. Dadurch profitieren wir von der Erfahrung, die Cannabis Social Clubs (CSC) seit 2003 in Spanien, Belgien und den Niederlanden gesammelt haben. Wir streben eine demokratische Zusammenarbeit aller CSCs in Deutschland an.

Weiterlesen
Logo von LEAP Law Enforcement Against Prohibition - Strafverfolger gegen Prohibition

LEAP Deutschland

LEAP ist ein bundesweites und globales Netzwerk, das auf die schädlichen Folgen der Drogenprohibition und des „Krieges gegen die Drogen“ aufmerksam machen und legale Alternativen zur repressiven Drogenpolitik aufzeigen möchte.

LEAP (Law Enforcement Against Prohibition, Strafverfolgung gegen Verbote) wurde als gemeinnützige Organisation am 16. März 2002 in den USA von fünf Polizeibeamten gegründet – Captain Peter Christ (a.D.), Lieutenant Jack Cole (a.D.), Detective Howard Wooldridge (a.D.), Detective Daniel Solano (a.D.) und Constable John Gayder.

Mittlerweile ist LEAP eine weltweit agierende Organisation mit etwa 150.000 Unterstützern in 120 Ländern.

Mehr Infos auf ihrer Webseite Leap-deutschland.de

RednerInnen von LEAP Deutschland

Logo des Deutscher Hanfverband

Deutscher Hanfverband

Der Deutsche Hanfverband: Deine professionelle Stimme für Cannabislegalisierung

Legalisierung – Entkriminalisierung – Medizin – Rohstoff

Der DHV strebt eine legale, verbraucherfreundliche Marktregelung für das Genussmittel Cannabis an – von der Produktion über den Verkauf unter klaren Jugendschutzauflagen bis zum Eigenanbau. Die Diskriminierung und Verfolgung von Cannabiskonsumenten wollen wir beenden. Außerdem geht es uns um die Förderung des Rohstoffs Hanf in seinen verschiedenen Erscheinungsformen und bessere Bedingungen für die Nutzung von Cannabis als Medizin.

Das Verbot von Hanf bringt vielfältige Probleme mit sich. Es fördert kriminelle Strukturen, große Mengen Schwarzgeld werden in die legale Wirtschaft geschleust und die Repressionsmaßnahmen kosten den Steuerzahler Milliarden. Konsumenten und Patienten leiden unter der Situation. Die Regulierung des bestehenden Marktes würde diese Probleme auf einen Schlag aus der Welt schaffen und gleichzeitig hohe Steuereinahmen ermöglichen und zehntausende Arbeitsplätze schaffen. Da aber nicht zeitnah mit politischen Mehrheiten für eine so konsequente Wende in der Drogenpolitik zu rechnen ist, befassen wir uns auch intensiv mit den Detailproblemen und fordern wenigstens hier schnelle Lösungen. 

Für eine vernünftige Versorgung von Patienten mit medizinischen Hanfblüten gibt es eine große gesellschaftliche Mehrheit und auch in der Politik gibt es hier viele offene Ohren. Millionen Konsumenten wäre schon sehr geholfen, wenn sie nicht mehr der Strafverfolgung wegen geringer Mengen ausgesetzt wären und selbst in geringem Umfang Hanf für den Eigenbedarf anbauen dürften. Auch Hausdurchsuchungen und erkennungsdienstliche Behandlungen wegen geringer Eigenbedarfsmengen sowie die ungerechten Führerscheinregelungen sollten so schnell wie möglich abgeschafft werden. 

Weiterlesen