Hanfblock auf dem CSD

Hanfblock auf dem CSD 2017 in Berlin

Hanfblock auf dem CSD 2017 in Berlin

Am Samstag, 28. Juli 2018, wird der 40. Christopher Street Day (CSD) durch Berlin ziehen. Die Hanfparade beteiligt sich dort am Hanfblock für eine offene, akzeptierende Drogenpolitik und die vorurteilsfreie Regulierung von Cannabis als Genussmittel, Rohstoff und Medizin. Treffpunkt für die Hanfaktivisten beim CSD ist die Ecke Kurfürstendamm / Uhlandstraße vor dem BMW-Haus um 11:00 Uhr. Der Hanfblock ist eine angemeldete Fußgruppe beim CSD.

Route des CSD 2018 in Berlin

Route des CSD 2018 in Berlin

Die Route des CSD führt vom Kurfürstendamm via Augsburger Straße, Nürnberger Straße, Tauentzienstraße, Wittenbergplatz, Nollendorfplatz, Lützowplatz, Siegessäule zur Straße des 17. Juni, wo die große Abschlusskundgebung stattfinden wird, wo alle TeilnehmerInnen und BesucherInnen den Christopher Street Day bis Mitternacht zelebrieren können. Etwa 70 Trucks und 45 Fußgruppen werden nach Angaben der Veranstalter an der Parade teilnehmen.

Im Jahr 1979 zogen beim ersten CSD in Berlin etwa 500 TeilnehmerInnen durch die Stadt – zum 40. Jubiläum dieses Jahr werden am kommenden Samstag eine halbe Million Menschen erwartet. Der CSD ist die größte jährlich wiederkehrende politische Demonstration in Berlin. Das diejährige Motto lautet: „Mein Körper – meine Identität – mein Leben!“. Elf zentrale Forderungen zeigen, wie wichtig es ist, weiterhin für die Gleichstellung von lesbischen, schwulen, bisexuellen, transsexuellen und anderen queeren Menschen zu kämpfen. Denn egal ob Politik, Gesellschaft, Bildung oder Arbeitsplatz, auch 39 Jahre nach dem ersten CSD in Berlin findet eine Diskriminierung noch auf allen Gesellschaftsebenen statt.

Historischer Rückblick

  • 1872 – Inkrafttreten des Reichsstrafgesetzbuches mit dem § 175 StGB. Er stellte sexuelle Handlungen zwischen Personen männlichen Geschlechts unter Strafe.
  • 1935 – Anhebung der Höchststrafe von sechs Monaten auf fünf Jahre Gefängnis im Deutschen Reich.
  • 1957 – Strafrechtsänderungsgesetz in der Deutschen Demokratischen Republik (DDR). Damit wurde die Möglichkeit geschaffen, von einer Strafverfolgung abzusehen, wenn eine gesetzwidrige Handlung mangels schädigender Folgen keine Gefahr für die sozialistische Gesellschaft darstellt. Dies setzte den § 175 faktisch außer Kraft, da das Kammergericht Berlin gleichzeitig urteilte, „dass bei allen unter § 175 alter Fassung fallenden Straftaten weitherzig von der Einstellung wegen Geringfügigkeit Gebrauch gemacht werden soll“. Homosexuelle Handlungen unter Erwachsenen blieben daher ab Ende der 50er Jahre in der DDR straffrei.
  • 1969 – Aufstand von Homosexuellen und anderen sexuellen Minderheiten gegen die Polizeiwillkür in der New Yorker Christopher Street im Stadtviertel Greenwich Village. Um des ersten Jahrestages des Aufstands zu gedenken, wurde das Christopher Street Liberation Day Committee gegründet. Seitdem wird in New York am letzten Samstag des Juni, dem Christopher Street Liberation Day, mit einem Straßenumzug an dieses Ereignis erinnert. Daraus ist eine internationale Tradition geworden, im Sommer eine Demonstration für die Rechte von Schwulen und Lesben abzuhalten.
  • 1969 – Große Strafrechtsreform in der Bundesrepublick Deutschland (BRD). Das Totalverbot von Sex unter Männern wurde aufgehoben und nur noch die qualifizierten Fälle (Sex mit einem Unter-21-Jährigen, homosexuelle Prostitution und Ausnutzung eines Dienst-, Arbeits- oder Unterordnungsverhältnisses) blieben erhalten.
  • 1973 – Erste Homosexuellendemo in Berlin an Pfingsten – Menschen begrüßten die Demonstraten vom Straßenrand her mit Sprüchen wie: „Leider hat man euch Schwule nicht alle vergast.
  • 1978 – Der erste CSD in Europa fand in der Schweiz am 24. Juni 1978 in Zürich unter dem Namen Christopher Street Liberation Memorial Day statt.
  • 1979 – Erster CSD in Berlin mit 500 Teilnehmern.
  • 1992 – Streichung der Homosexualität aus der Liste der Krankheiten durch die Weltgesundheitsorganisation.
  • 1994 – Abschaffung des Paragraphen 175 in Deutschland.
  • 2001 – Eingetragene Lebenspartnerschaft für Lesben und Schwule in Deutschland eingeführt.
  • 2017 – Ehe für alle auch in Deutschland.

Wie lange es dauern wird, bis in Deutschland ein Gesetz „Cannabis für alle“ in Kraft tritt, hängt auch von Deinem Engagement ab. Beteilige Dich deshalb am Hanfblock auf dem CSD am kommenden Samstag, 28. Juli 2018, und komme zur Hanfparade am 11. August!

Posted in 2018, News.