Bericht vom 2. Kiff-In im Görlitzer Park in Berlin

Foto vom Menschen mit einer Hanfblattplastik im Käfig

Zwei Tage vor dem Global Marijuana March in Berlin haben sich am Donnerstag, den 14. Mai 2015 um 16:20 Uhr, die „KifferInnen gegen Rassismus“ am Café Edelweiss zum umstrittenen Görlitzer Park-Treffen versammelt, um in der neuen Null-Toleranz-Zone gemeinsam ein paar Sportzigaretten zu inhalieren. Auch das Hanfparade-Team war mit einem großen Hanfblatt dabei, um die Aktion zu unterstützen.

Zur Veranstaltung an sich kamen geschätzte 50 Protestierende, und als um 16:20 Uhr die ersten Joints angingen, war die Stimmung noch entspannt, denn bis dahin hielt sich die lediglich in zivil anwesende Polizei zurück.

Gegen 17:00 Uhr, als sich die Menge schon aufzulösen begann, kamen uniformierte Beamte in den Görlitzer Park und führten Kontrollen durch. Nach unserem Kenntnisstand gab es drei Beschlagnahmungen von THC-haltigen Substanzen. Dabei ist ein Fall besonders zu erwähnen: Ein Patient mit einer Cannabis-Ausnahmegenehmigung wurde durchsucht, dabei wurde seine Medizin beschlagnahmt – obwohl der Patient seine Ausnahmegenehmigung vorzeigte.

Dieses ist eine unrechtmäßige Beschlagnahmung, gegen die auch anwaltlich vorgegangen wird. Das Team von exzessiv.TV hat den Vorgang in einem Kurzbeitrag dokumentiert und in der folgenden Ausgabe exzessiv.TV N° 301 ausführlicher darüber berichtet.

Posted in News.