Alternativer Drogen- und Suchtbericht 2019 erschienen

Der Alternative Drogen- und Suchtbericht ist für 2019 erschienen. Dieser umfasst nicht nur Cannabis, sondern auch andere illegalisierte Stoffe und bietet einen kritischen Blick auf die Drogenpolitik in Deutschland. Die Autoren benennen darin nicht nur Problemfelder, sondern bringen auch Lösungsvorschläge. Die Pressemitteilung ist schon sehr interessant, der gesamte Bericht 2019 (hier als PDF) auch, aber wegen der Länge des Berichts folgen hier nur einige Zitate daraus:

Kapitel 4 behandelt Cannabis:

  • Auch derFiskus profitiert: Der Nutzen einer Cannabislegalisierung in Deutschland, Seite 112, Justus Haucap
  • Cannabis als Medizin in Deutschland – Gesetzesgenese, historischer Hintergrund und aktuelle Herausforderungen der Verschreibungspolitik und -praxis, Seite 120, Ingo Ilja Michels & Heino Stöver
  • Kiffen und Jugendhilfe – wie die Drogenprohibition jungen Menschen das Leben noch schwerer machen kann, Seite 132, Bernd Werse
  • Cannabis: Stillstand im Bundestag, Seite 136, GeorgWurth

Schluss mit der Kriminalisierung von DrogenkonsumentInnen!

Entgegen der Beteuerungen von Politikern aus praktisch allen Lagern, dass man Konsumenten nicht kriminalisieren will, passiert seit Jahren das Gegenteil, und das ist ein Skandal. Nahezu alle relevanten Expertinnen und Experten sind sich einig: die Bestrafung von Konsumierenden bringt keinerlei Nutzen, sondern stellt das größte vermeidbare Problem in der Drogenpolitik dar. Selbst wenn dem Polizeizugriff keine Strafe folgt, weil das Verfahren eingestellt wird, ist ein Eintrag da, und nicht selten gibt es dann noch eine Ersatzbestrafung in Form von Führerscheinentzug und MPU nach dem absurden deutschen Führerscheinrecht.

Dr. Bernd Werse

Die Formulierung neuer Ziele und die Implementierung innovativer Maßnahmen wie z.B. Drug Checking, Werbeverbote für Alkohol und Tabak, sowie die Herabstufung des Besitzes geringer Mengen zum Eigengebrauch als Ordnungswidrigkeit wären erforderlich. All dies könnte eine aktuelle nationale Strategie der Sucht und Drogenpolitik aufgreifen. Die Erarbeitung dieser Strategie könnte eine wichtige Aufgabe des Drogen-und Suchtrates der Bundesregierung sein. Anstatt dieses Gremium, das bisher immerhin eine Feigenblattfunktion innehatte, mit wirklich zukunftsorientierten Aufgaben zu betrauen, wurde es meiner Kenntnis nach abgeschafft.

Dirk Schaeffer
Cover Grafik vom Alternativen Drogen- und Suchtbericht 2019, Deutschland
Posted in News.