Pressemitteilung zur Hanfparade 1998

Berlin, den 24. August 1998

Pressemitteilung des Bündnis Hanfparade e.V. zur HANFPARADE’98

Die HANFPARADE’98 findet definitiv am 29. August in Berlin statt.

Treffpunkt: 13 Uhr, Alexanderplatz in Mitte.

Gegen 14 Uhr wird die HANFPARADE’98 vom Alex über die Straße “Unter den Linden” durch das Brandenburger Tor in den Tiergarten ziehen, wo um 16 Uhr die Abschlusskundgebung beginnen wird.

Als politische Sprecher haben bisher verbindlich zugesagt:

  • Lothar Bisky
    Parteivorsitzender der PDS
  • Liz Schmidt
    Parteivorsitzende der Feministischen Partei
    DIE FRAUEN
  • Christian Ströbele
    Direktkandidat für den Bundestag
    B90/Die Grünen
  • Markus Löning
    FDP Landesverband Berlin
  • Jo Biermanski
    Parteivorsitzender der HANFLIGA Vogelsberg
  • Hendrik Weipert
    Landesvorsitzender der JUSOS Berlin
  • Michael Steinbach
    Direktkanditat für den Bundestag
    Humanistische Partei
  • Dominik Rebmann
    Jungdemokraten /Junge Linke
  • Christoph Schlingensief
    Chance 2000

und viele weitere Persönlichkeiten aus der Hanfbewegung, z.B. Jack Herer und Matthias Bröckers.

Kunst ist Politik!

Wir werden von vielen namhaften Künstlern unterstützt, denn für den Auftritt auf der Abschlusskundgebung gibt es keinen Pfennig Gage. Dennoch können wir die folgenden Gruppen ankündigen, die sich voll und ganz mit der Forderung der HANFPARADE’98 – “Wählt Hanf! Legalisierung jetzt!” – identifizieren können:

  • MUTABOR
    (Blockflötenfolkpunkrock)
  • Abdulaye M’Boup & Silimbo
    (afrikan ethno drums)
  • Die Skeptiker
    (deutscher Punk)
  • Vido & The Growing Tree
    (Reggae)
  • Fünf Sterne Deluxe
    (Hip Hop deluxe)
  • ZION TRAIN
    (britisch-jamaikanische Dub-& House-Band)
  • Bassreflex
    (experimenteller Rap)

AKTUELL:

Am Montag, den 24. August, wird unsere Eilklage beim Berliner Verwaltungsgericht eingehen, mit der wir eine einstweilige Verfügung erwirken wollen, die es uns ermöglicht, die Abschlusskundgebung im geplanten Umfang durchzuführen.

Wir sind noch immer optimistisch, dass unsere Demokratie nicht schon so verschlissen ist, unsere Abschlusskundgebung lediglich als kommerzielles Straßenfest zu werten. Auch die Abschlusskundgebung der HANFPARADE’98 sollte von den Behörden als das akzeptiert werden, was sie ist: eine politische Massenveranstaltung mit zwei ganz konkreten Forderungen:

Wählt Hanf!

Legalisierung jetzt!

Wir bitten alle progressiven Medien, dieses Beispiel für die Doppelmoral des Berliner Senats, der in der HANFPARADE’98 “keine Werbung für die Hauptstadt” sieht, nicht ohne Kommentar zu lassen. Die noch immer zu gutgläubige Öffentlichkeit muss endlich über die Praktiken der heutigen Politiker (der “Enkel des Grundgesetzes“) umfassend informiert werden. Ganz besonders in einem Wahljahr.

Bei weiteren Fragen stehen wir natürlich uneingeschränkt zu den Öffnungszeiten des Hanf Museums zur Verfügung. Wir zählen auf die Hilfe aller fortschrittlichen Kräfte und werden nicht aufgeben.

Schon Bundespräsident Roman Herzog forderte: Es muss ein Ruck durch die Gesellschaft gehen.

Für weitere Nachfragen stehen die verantwortlichen Behörden sicherlich gerne zur Verfügung:

Das Verwaltungsgericht Berlin
Tel.: 030 – 397 90

Der Polizeipräsident in Berlin (Landespolizeiverwaltungsamt)
Frau Pischke Tel.: 030 – 76 72-56 478
(als zuständige Bearbeiterin des Straßenverkehrsamts für das Verbot der Abschlussveranstaltung verantwortliche Ansprechpartnerin)

Der Polizeipräsident in Berlin
(Landeskriminalamt – Ref. Ordnungsbehördlicher Staatsschutz)
Herr Merlos Horn Tel.: 030 – 699-377 87
(als Verantwortlicher der Versammlungsbehörde – und Herr über die Entscheidung, was politisch ist – genehmigte er uns zwar den Aufzug, aber nicht die Abschlussveranstaltung mit Bühnen und dem Markt der Möglichkeiten)

Die Senatsverwaltung für Bauen, Wohnen und Verkehr
Frau Heldt Tel.: 030 – 916-29 22
(Auf Drängen dieser Behörde und des Bausenators Herr Kleemann/CDU wurde uns der Aufbau der Bühne und Stände verboten – O-Ton Frau Heldt: “Eine politische Demonstration kommt mit zwei bis drei Ständen aus.“)

Öffnungszeiten des Museums (und des Club-Cafés):
Di-Fr 10-20 Uhr, Sa+So 12-20 Uhr

Bündnis Hanfparade e.V.
c/o Hanfmuseum Berlin
Mühlendamm 5, 10178 Berlin
Telefon: (030) 247 202 33
Fax: (030) 247 202 34
e-mail: hanfparade@hanflobby.de

 


HanfparadeGeschichte der Hanfparade von 1997 bis heute → Pressemitteilung zur Hanfparade 1998